By Samy Saab (auth.)

ISBN-10: 3835008137

ISBN-13: 9783835008137

ISBN-10: 3835096222

ISBN-13: 9783835096226

Im Business-to-Business-Bereich sind Geschäftsbeziehungen von herausragender Bedeutung. Zwar unterscheiden sie sich in vielerlei Hinsicht, doch basieren sie alle auf einer mehr oder weniger starken „inneren Verbindung“ (commitment) zwischen den Geschäftspartnern. Da bisherige, überwiegend auf sozial- und organisationspsychologische Konzepte zurückgreifende Arbeiten die Besonderheiten interorganisationaler Geschäftsbeziehungen nur unzureichend berücksichtigen, sind sie nur begrenzt für den Business-to-Business-Bereich geeignet.

Samy Saab entwickelt ein ökonomisch fundiertes Konzept, um das dedication einer interorganisationalen Geschäftsbeziehung zu messen. Auf der foundation einer großzahligen branchenübergreifenden empirischen Untersuchung von Anbieter- und Kundenunternehmen identifiziert er die Dimensionen „Beziehungswert“, „direkte Wechselkosten“ und „sunk expenditures“ als wesentliche Treiber der Kunden- und Lieferantenbindung. Er untersucht sowohl die Eignung seines Messkonzepts als auch Auswirkungen des Commitments auf die Geschäftsbeziehung.

Show description

Read Online or Download Commitment in Geschäftsbeziehungen: Konzeptualisierung und Operationalisierung für das Business-to-Business-Marketing PDF

Similar german_14 books

Download PDF by Dr. Hermann Levy: Der Weltmarkt 1913 und Heute

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer publication documents mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Read e-book online Das Deutschtum in den Vereinigten Staaten: In Seiner PDF

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer booklet information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Download e-book for kindle: Bewertung von öffentlich-rechtlichen Sparkassen im Rahmen by Cirsten Witt (auth.)

Die Entscheidung der EU-Kommission im Juli 2001, die Gewährträgerhaftung abzuschaffen und die Anstaltslast zu modifizieren, ließ in Deutschland die Diskussion über die Privatisierung öffentlich-rechtlicher Sparkassen wieder aufleben. Unabhängig von den unterschiedlichen Ausgestaltungsmöglichkeiten einer Privatisierung werden die Privatisierungsbestrebungen sehr kontrovers beurteilt.

Sonja Pointner's Das Fairnesskalkül: Robustheit, Determinanten und externe PDF

Individuelle Akteure weisen scheinbar soziale Präferenzen auf: Sie verhalten sich häufig reasonable und sind bereit, erhaltene Vorleistungen reziprok zu erwidern. Doch handelt es sich dabei wirklich um soziale Präferenzen und um die Akzeptanz von sozialen Normen? Oder sind purpose cause ausschlaggebend für die „Freundlichkeit“ von Individuen?

Extra info for Commitment in Geschäftsbeziehungen: Konzeptualisierung und Operationalisierung für das Business-to-Business-Marketing

Example text

85ff. Vgl. Plinke (1997b), S. , der dies etwas ausführlicher am Beispiel der Verhaltensweisen „Relationship Selling“ und „Relationship Buying“ erklärt. 146 Vgl. B. B. Bartsch (2005). Im angelsächsischen Raum wird diesbezüglich von „customer value“, „supplier value“ oder auch „relationship value“ gesprochen. Vgl. Hogan (2001); Payne/Holt (2001); Walter et al. (2001); Lindgreen/Wynstra (2005). B. Neue Institutionenökonomik, Sozialpsychologie) ist zu sagen, dass diese nicht notwendgerweise in sich geschlossene Theoriegebäude repräsentieren, sondern ebenfalls „Sammelbegriffe“ darstellen können.

Spot-Märkte) nicht explizit dargestellt sind. Diese bilden zweifellos auch ein wichtiges Analyse- und Handlungsfeld, sind aber nicht Gegenstand dieser Untersuchung. 79 Kleinaltenkamp (1997), S. 87. Kleinaltenkamp versinnbildlicht die Entstehung der „de facto“Geschäftsbeziehung anhand des Wirkens einer „unsichtbaren Hand“ und führt dies auf die Gewinnung von Wissen bei den Transaktionspartnern zurück. Vgl. Kleinaltenkamp (1994), S. 26ff. 80 Heydebreck (1996), S. 58. V. 81 Vgl. ähnlich Werani (1998), S.

Diller (1996), S. 83; Dittrich (2000), S. ; Tomczak et al. (2002), S. 124f. 112 Wie kann die von JACOB angedeutete Dominanz ökonomischer Ursachen der Bindung in interorganisationalen Geschäftsbeziehungen vor diesem Hintergrund gerechtfertigt werden? Unseres Erachtens lassen sich zwei Argumente anführen, die eine solche Position stützen. Zunächst ist anzuerkennen, dass sich die in der Literatur genannten Bindungsarten unzweifelhaft in sachlicher Hinsicht unterscheiden. Allerdings lässt sich argumentieren, dass man gleichzeitig die nicht-ökonomischen Bindungsursachen anhand ihrer ökonomischen Konsequenzen betrachten kann.

Download PDF sample

Commitment in Geschäftsbeziehungen: Konzeptualisierung und Operationalisierung für das Business-to-Business-Marketing by Samy Saab (auth.)


by William
4.5

Rated 4.42 of 5 – based on 46 votes